Jugendberufsbildungsprojekt des Förderverein Roma e.V. Frankfurt/M.


gruppenfoto1

Seit 2003 wird vom Förderverein Roma e.V. in Frankfurt am Main das Berufsbildungsprojekt für Roma-Jugendliche durchgeführt, bis 2005 als Equal-Projekt. Derzeit wird es finanziert von dem Jugend- und Sozialamt Frankfurt, dem Jobcenter Frankfurt, dem hessischen Sozialministerium mit Geldern des Europäischen Sozialfonds und der Stiftung ProRegion der Fraport AG.

Das Projekt beabsichtigt, den Teufelskreis von mangelnder Qualifikation, Arbeitslosigkeit und Straffälligkeit zu durchbrechen und eine adäquate Alternative in den Bereichen schulische und berufliche Bildung zu schaffen. Die angesprochene Personengruppe soll in die Lage versetzt werden, für ihre eigene Existenz und die angeschlossener Familienmitglieder zu sorgen.

Durchführung:

Das Projekt wendet sich an 15 Jugendliche und junge Erwachsene von 14 bis 27 Jahren. Der Tätigkeitsrahmen umfasst Schulunterricht, Kurssystem und Praktika.

Unterricht:

Der Förderverein Roma beschäftigt erfahrenes Fachpersonal zur Durchführung des Schulunterrichts, der inhaltlich differenziert in einem Kurs zur Erlangung des Hauptschul-abschlusses und einem Förder-/Alphabetisierungsunterricht stattfindet.

Kurssystem:

Der Schulunterricht wird ergänzt durch einen Computer- und einen Handelslehrekurs. Darüber hinaus wird eine z. T. muttersprachliche Nachhilfe angeboten.


Praktika:

Dieser Sektor gibt den Jugendlichen durch die Wahrnehmung von Praktika in verschiedenen Bereichen eine Orientierung im Sinne der inhaltlichen und formalen Organisation von Erwerbsarbeit. Die Orientierungsphase dient darüber hinaus zur Konkretisierung von Berufs- bzw. Ausbildungswünschen. Passende Praktikumsstellen werden über trägereigene Vermittlung gesucht. Die Ausrichtung an den Fähigkeiten und Fertigkeiten der jungen Roma, an deren individueller Interessenslage sowie den traditionellen Hintergründen bilden dabei unabdingbare Voraussetzungen. Die vorgeschlagenen Bereiche umfassen u.a. Einzelhandel, Kinderbetreuung, Handwerk, Dienstleistung und Verwaltung.

Ansprechpartnerin:

Silke Huropp Koordination

Telefon: 069-90547888
Handy: 0163-1488213

Schulungsort:
Kaiserstr. 64 Haus A (Eingang Kaiserpassage), 3.OG
60329 Frankfurt a.M.